Trotz allem – Lesben und Schwule in den Kirchen

In der HuK gibt es eine Reihe von erfahrenen, pädagogisch geschulten Mitgliedern. Sie verfügt darüber hinaus über eine Fülle von Materialien zu verschiedensten Aspekten des Themengebietes rund um Homosexualität und Kirche. Da es ein Anliegen der HuK ist, aufzuklären und am Abbau von Berührungsängsten und Vorurteilen Homosexualität gegenüber mitzuwirken, liegt es nahe, diese Qualitäten auch in der Durchführung von Seminaren zu bündeln.

2007 wurde die HuK durch das Evangelische Studienwerk e. V. Villigst gefragt, im Rahmen der jährlich für die Stipendiaten des Studienwerks stattfindenden Sommeruniversität ein Seminar durchzuführen. Der Sommeruniversität wird stets eine zentrale Überschrift gegeben. 2008 stand sie unter dem Motto „Trotz allem”. Es war uns eine große Freude, dass Villigst dabei besonders an das Thema „Homosexualität und Kirche” und an die HuK gedacht hatte, so dass wir ein 5-tägiges Seminar vorbereiteten. Schließlich fand das Projekt im August 2008 in Villigst bei Schwerte (Westfalen) unter dem Titel „Trotz allem – Lesben und Schwule in den Kirchen” mit Ernst, Spaß und einigen Emotionen – man könnte auch sagen „mit Erfolg” – statt.

Villigst

Das Seminar zeigte auch über sich selbst hinaus Wirkung: In Vorbereitung darauf entstand eine 90-minütige Filmdokumentation mit dem Titel „Homosexuell und christlich – das geht?!”, in der sechs Mitglieder der HuK (vier Männer und zwei Frauen) aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands, unterschiedlichen Alters (von damals 24 bis 72) und in unterschiedlichen (kirchlichen und nicht-kirchlichen) Berufen arbeitend von ihrem Spagat zwischen sexueller Orientierung und spirituellem Empfinden und Erleben berichten. Der Film, der beim Seminar anschaulich in die tatsächliche Lebenswirklichkeit lesbischer Christinnen und schwuler Christen einführen sollte, wurde seitdem mehrfach – etwa bei den Kirchentagen in Bremen und München – gezeigt und hat dort auch zu lebendigen, bewegten Diskussionen angeregt. Ohne das Seminar in Villigst wäre dieser Film nicht entstanden. Er ist im gewissen Sinn auch Spiegel des Vereins. Sie können bei Interesse gegen einen geringen Unkostenbeitrag eine Kopie auf DVD direkt beim Autor Franz Kaern bestellen.

Hier noch einige Informationen über das Seminar selbst:

Besucher: 1476865