Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* als Mitarbeitende in Kirche und Caritas

Das betrifft uns

Katholische Kirche und Caritas sind in Deutschland sehr große Arbeitgeberinnen fĂŒr ĂŒber 800.000 Menschen. Niemand weiß, wie viele von ihnen lesbisch, schwul, bisexuell, trans* oder inter* sind; je nach EinschĂ€tzung dĂŒrften es mehr als 32.000 Menschen sein. Hinzu kommen hunderttausende ehrenamtlich TĂ€tige in katholischen Gruppen, Vereinen, Organisationen. In anderen Staaten, in denen die katholische Kirche Gemeinden, BistĂŒmer, Bildungs- und Sozialeinrichtungen hat, können Ă€hnliche Zahlen angenommen werden.

Zwar sind in den letzten Jahren in Bezug auf queere Menschen und das katholische Arbeitsrecht nur wenige öffentliche Skandale bekannt geworden (einer betraf einen befristet angestellten Lehrer an einer in TrÀgerschaft eines Ordens befindlichen Schule). Dennoch leben queere Menschen in Angst:

  • Manche LSBTI* bewerben sich erst gar nicht fĂŒr den kirchlichen Dienst, obwohl sie gut qualifiziert und motiviert sind.
  • Viele gehen von selbst, wenn sie die Spannung nicht aushalten.
  • Andere verstecken ihre sexuelle Orientierung, geschlechtliche IdentitĂ€t oder Lebensform – mit allen Folgen.

Die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V. ist seit 1977 Treffpunkt und Interessenvertretung unter anderem fĂŒr queere Menschen im Dienst von Kirche und Caritas. In Stellungnahmen hat sie Verbesserungen fĂŒr queere Mitarbeitende gefordert; beim Katholikentag 2012 organisierte sie eine Podiumsdiskussion zum kirchlichen Arbeitsrecht. Die eingeladenen Kirchenvertreter hatten entweder nicht geantwortet oder abgesagt.

In den Niederlanden, der Schweiz und in Deutschland gibt es Gruppen, in denen sich homosexuelle Seelsorger zusammengeschlossen haben. Auch in den LesBiSchwulen Gottesdienstgemeinschaften, der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche und dem Netzwerk katholischer Lesben machen viele kirchlich BeschĂ€ftigte mit.

Sie finden hier einen Leitfaden, keinen Rechtsratgeber. Wir stellen aktuelle Infos verstĂ€ndlich und kompakt zusammen. Wir sorgen fĂŒr mehr Hintergrundwissen und tragen dazu bei, dass queere Menschen die Konflikte zwischen ihrer geschlechtlichen IdentitĂ€t/sexuellen Orientierung und ihrer beruflichen IdentitĂ€t angstfrei lösen und Perspektiven und Standorte innerhalb des Systems finden können anstatt entnervt aufzugeben.

Orientierungshilfe fĂŒr die Praxis317.03 KB

Wir machen Mut !

Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im kirchlichen Arbeitsrecht mit. Es ist fĂŒr uns selbstverstĂ€ndlich, alle Mitteilungen vertraulich zu behandeln.
Wir aktualisieren diesen Leitfaden regelmĂ€ĂŸig.

Kontakt

Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche
AG Katholische Kirchenpolitik

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
sowie
Telefon +49 151 112 63 998 (Markus Gutfleisch)