Umgang mit Bibeltexten

Die Bibel ist Dreh- und Angelpunkt der christlichen Überlieferung, wichtigste Offenbarungsquelle und Grundlage des christlichen Glaubens. Doch die Bibel ist ein komplexes und umstrittenes Buch. Für literalistisch geprägte Christinnen und Christen ist sie Gottes Wort in Reinform und unumstößliche Wahrheit. Die Anhängerinnen und Anhänger der historisch-kritischen Methode hingegen nehmen die Bibel nicht dadurch ernst, dass sie sie buchstabengetreu verstehen. Sie ist ein Produkt langer geschichtlicher Vorgänge, die oft abenteuerliche Irrwege und Verwicklungen beinhalteten und Erfahrungen unterschiedlichster Menschen mit Gott in unterschiedlichsten Situationen vereinen. Dadurch erscheint die Bibel vielen Menschen auch als widersprüchlich, inhomogen, inkonsistent und muss interpretiert, gedeutet, hinterfragt werden, um zu uns heutigen Menschen sprechen zu können.

Zum Thema Homosexualität sagt die Bibel wenig, schon gar nicht zum heutigen Konzept einer homosexuellen Liebes- und Beziehungsfähigkeit gleichberechtigter, selbstbestimmter und verantwortungsvoll aufeinander bezogener Partner. Doch die wenigen Bibelstellen, die seit Jahrhunderten immer wieder ins Feld geführt werden, um Ausgrenzung, Verfolgung oder gar Tötung von Homosexuellen zu legitimieren, halten sich beharrlich in der Argumentation etwa evangelikaler Gegner eines schwul-lesbisch-queeren Lebensstils. Und sie haben schon viele religiösBibelwarnung empfindende Homosexuelle in schwere Gewissenkonflikte bis hin zum Selbstmord getrieben. Doch was ist an diesen Stellen wirklich dran? Müssen sie uns wirklich so erschrecken? Dürfen manche Selbstgerechte Ankläger sie wirklich so ohne weiteres gegen uns ins Feld führen?

Und auf der anderen Seite: Die Bibel hält besonders in den Jesus-Geschichten des Neuen Testaments so viele positive und liebevoll annehmende Zusagen für Ausgestoßene, Randständige, Abseitige bereit: Kann es da wirklich sein, dass homosexuell empfindende Menschen als einzige keinen Mut, keine Kraft, keinen Zuspruch aus der Bibel ziehen können?

Im Folgenden sind einige Texte zum Thema „Umgang mit Bibelworten” zusammengestellt, teilweise von HuK-Mitgliedern (die ja auch vielfach Pfarrer und Pfarrerinnen, Theologinnen und Theologen sind), teilweise von uns nahe stehenden Persönlichkeiten. Auch Links zu Texten anderer Organisationen laden dazu ein, verschiedene Sichtweisen auf das Wort Gottes kennen zu lernen.

 

Besucher: 1476852