Willkommen bei der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche RheinRuhrMĂŒnsterland !

Am Niederrhein, in DĂŒsseldorf, im Bergischen Land, im Ruhrgebiet, im Sauerland, in MĂŒnster, OsnabrĂŒck, Borken, in großen StĂ€dten oder in Dörfern – ĂŒberall leben christliche Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*- und Inter*-Menschen. Wir sind Ansprechpartner fĂŒr alle, die sich fĂŒr unsere Themen in Zusammenhang mit Glaube und Kirche interessieren.

Mit unseren Erfahrungen stehen wir auch Schulen, Kirchengemeinden, Jugendgruppen und kirchlichen EntscheidungstrĂ€ger*innen zur VerfĂŒgung. In gesellschaftlichen und kirchlichen Diskussionen melden wir uns zu Wort.
Wenn Sie verstehen möchten, wie wir ĂŒberzeugt christlich lesbisch schwul, bi, trans* oder inter* leben, wie wir uns in die Kirchen einbringen, aber auch was uns verĂ€rgert, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Wir bieten Infos. Sie können uns in Ihre Kirchengemeinde, Gruppe, Schulklasse einladen. Gerne erzÀhlen wir von unserem Weg in und mit unserer Kirche. Mitglieder der HuK erhalten dreimal jÀhrlich die Zeitschrift HuK-Info und unseren Newsletter.

Wir bieten Orte der Begegnung. Das tun wir vor allem hier vor Ort, bei den FrĂŒhjahrs- und Herbsttagungen der HuK und bei Kirchen- und Katholikentagen.

Wir schauen hin. Wir beobachten kirchliche Ereignisse und Entscheidungen. Ganz besonders das, was sich im Rheinland, im Ruhrgebiet und im MĂŒnsterland, tut.

Wir sind vernetzt. mit

  • der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche als bundesweiter Gruppe,
  • der Queergemeinde MĂŒnster - Kirche und Heimat fĂŒr LGBTIQ*,
  • dem Regenbogenforum – Christliche LSBTTIQ-Gruppen in Deutschland.

Treffen

Jeden 1. Sonntag im Monat 15.00 bis 17.30 Uhr in der

Gastkirche Recklinghausen, Heilige-Geist-Str. 7, zwischen Hauptbahnhof und Steintor / Hertener Straße

Du bist herzlich eingeladen zu unseren nÀchsten Treffen:

Sonntag, 01. August

  • Zum nĂ€chsten Treffen der HuK-Regionalgruppe RheinRuhrMĂŒnsterland am Sonntag, 01.08.21 um 15 Uhr laden wir herzlich ein.
    Da das Gasthaus wegen der Sommerpause geschlossen ist, werden wir den "Garten der Religionen" in Recklinghausen besuchen und eine FĂŒhrung durch einen der GrĂŒnder dieses Gartens, Pfarrer Bernhard LĂŒbbering, bekommen. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Katharinenkirche, Friedrich-Ebert-Straße 231, Recklinghausen. Die Anreise mit Bahn und Bus ist um 14.50 Uhr von der Bushaltestelle 02 am RE Hauptbahnhof mit Linie 239 Richtung RE SĂŒd Bahnhof bis Haltestelle Franziskanerstraße möglich.

    Infos zum Garten findet ihr auf der Internet-Seite https://www.garten-der-religionen-recklinghausen.de/,

    Nach der Besichtigung liegt ein Besuch in einem netten CafĂ© nahe:  https://kristall-cafe.de/.

    Wir bitten um eine Anmeldung unter  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntag, 05. September

  • Vorstellung des Gasthauses Recklinghausen

Sonntag, 03. oder 10. Oktober

  • Mystik – Ein anderer Zugang zu Gott (Horst)
    mit Meditation

Sonntag, 07. November

  • Mein letzter Koffer (Bernd)

Sonntag, 05. Dezember

  • Nikolaus – Advent – Literatur 2. Teil - Thema offen


Kontakt

Du erreichst uns:

Andreas Tel. 0177 602 72 31 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Markus Tel. 0151 112 63 998 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Thomas Tel. 0177 76 79 705 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Themen unserer bisherigen Treffen waren:

Sonntag, 07. MĂ€rz 2021

  • 17.00 bis 18.30 Uhr Gruppentreffen per Video

    Synodaler Weg der katholischen Kirche in Deutschland – Was können LSBTI* erreichen?
    GesprĂ€ch mit Pfarrer Michael Berentzen, Hochschulpfarrer in MĂŒnster und Mitglied im Synodalen Weg der katholischen Kirche in Deutschland, Synodalforum 4 „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in SexualitĂ€t und Partnerschaft“

2021 03 SegensgottesdienstFreitag, 26.03.2021
„Solidarisch zusammen" - Segen sein fĂŒreinander

  • 19:30 Uhr, Gymnasialkirche

    Ein solidarisch gefeierter Gottesdienst auf dem Hintergrund der amtsrömischen ErklĂ€rung zur Segensverweigerung fĂŒr gleichgeschlechtliche Liebe. Ein AktionsbĂŒndnis von HuK (Homosexuelle und Kirche), Christopher-Streetday e.V, Schulseelsorge, Stadtjugend-arbeit und Gastkirche lĂ€dt zu Freitagabend, 19:30 Uhr, in die Gymnasialkirche zu einem besonderen Gottesdienst ein. „Gott ist die Liebe" - unter diesem Gedanken stehen die Gebete, Glaubenszeugnisse und Gedanken dieses Abends, der deutlich macht, dass Gottes Segen nicht verweigerbar ist, wo seine Liebe lebendig ist zwischen Menschen.

    Der Gottesdienst wird auch auf den You-Tube-KanÀlen von Areopag und Gastkirche gestreamt.

Sonntag, 11. April 2021 (wegen Ostern um eine Woche verschoben)

  • 17.00 bis 18.30 Uhr Gruppentreffen per Video

    Köln und die Folgen - Aktuelle Situation im Erzbistum Köln

Sonntag, 02. Mai

  • 17.00 bis 18.30 Uhr Gruppentreffen per Video

    "Ende der Volkskirche - Kirche der Zukunft"
    Viele Kirchengemeinde ob katholisch oder evangelisch verzeichnen einen deutlichen Mitgliederschwund. Die Austrittszahlen belegen es. Eine Unzufriedenheit und auch GleichgĂŒltigkeit macht sich breit.
    Gemeinsam wollen wir ĂŒberlegen, wo aus unserer Erfahrung die GrĂŒnde dafĂŒr sind und welche Auswirkungen das auch fĂŒr eine HuK hat. Vielleicht schaffen wir es ja, unseren "kleinen Anteil" mit dazu beizutragen, nicht vom Ende, sondern von einer verĂ€nderten Volkskirche zu denken und hoffnungsvolle Visionen zu entwickeln.

Sonntag, 06. juni

  • Literatur - Vorstellung einiger interessanter BĂŒcher durch Andreas und Rainer

Sonntag, 04. Juli

  • Regenbogenfamilien

    Die ĂŒber Jahrhunderte geprĂ€gte klassische Familienform „Vater-Mutter-Kinder“ wurde durch vielfĂ€ltige gesellschaftliche UmbrĂŒche stark verĂ€ndert.
    In Deutschland lebt etwa jede sechste Familie als Patchworkfamilie, also eine zusammengeflickte Familie, die nach einer Trennung, Scheidung oder dem Tod eines Lebens- oder Ehepartners durch eine neue Partnerschaft gegrĂŒndet wurde, in die Kinder aus den frĂŒheren Beziehungen mitgebracht wurden.

    Nachdem sich im Februar 2001 durch die Möglichkeit der eingetragenen Lebenspartnerschaft und seit Oktober 2017 durch der Heirat gleichgeschlechtlicher Paare eine weitere Familienform etablierte, rĂŒckte die
    Regenbogenfamilien ins öffentliche Bewusstsein.
    Es gibt eine Unmenge von Literatur zu diesem Thema und Bernd möchte uns in einer EinfĂŒhrung mit dieser neuen Familienform vertraut machen und zu einem Gedankenaustausch anregen.