HuK-Archiv

Sie haben Fragen zur Geschichte der HuK? Sie suchen einen bestimmten Text z. B. zum Evangelischen Kirchentag 1979? Sie wollen sich näher zu einem Thema aus dem Komplex „Homosexualität/Homosexuelle und Kirche” informieren (z. B. § 175, Zölibat, Spiritualität)? Dann sind Sie hier richtig!

Das HuK-Archiv besteht aus Texten, Zeitschriften und Dokumenten, die sich seit Gründung der HuK im Jahre 1977 angesammelt haben. Das HuK-Archiv besteht zurzeit aus:

 Das gesammelte Material teilt sich grob wie folgt auf:

Einige repräsentative Themen sind dabei:

 

Das Archiv ist zu erreichen unter:

HuK-Archiv
℅ Thomas Pöschl
Rudolphstraße 2
90489 Nürnberg

Telefon: 0911 5819908
archiv@huk.org

 

Grundlage, Aufgaben und Ziele

  1. Das HuK-Archiv sammelt, ordnet und verwaltet sowohl internes Material der HuK (Protokolle, interner und externer Schriftverkehr, HuK-Info) als auch thematisches Material zum Thema „Homosexualität und Kirche”.
  2. Das HuK-Archiv ist aufgeteilt in einen nichtöffentlichen Teil, der das interne Material der HuK enthält, und einen öffentlichen, der aus dem thematischen Material besteht. Der nichtöffentliche Teil des HuK-Archivs ist nur Mitgliedern der HuK zugänglich. Zur Überprüfung der Mitgliedschaft haben die Mitarbeiter/-innen des HuK-Archivs das Recht, durch schriftliche Anfrage an die Geschäftsstelle sich die Mitgliedschaft bestätigen zu lassen. Der öffentliche Teil kann auch von Nichtmitgliedern eingesehen werden.
  3. Um eine funktionsfähige Archivarbeit gewährleisten zu können, beschränkt sich das HuK-Archiv auf die Sammlung von Material zu dem unter Ziffer 1 genannten Themenkreis. Das heißt, dass Zeitungen und andere Schriftmaterialien, die nicht im direkten Zusammenhang mit der HuK stehen (darunter fallen u. a. lokale Schwulen- und/oder Lesbenzeitschriften oder Periodika von ideaSpektrum bzw. dem Evangelischen Pressedienst), nicht in das HuK-Archiv aufgenommen werden. Die Entscheidung obliegt den Mitgliedern des HuK-Archivs.
  4. Die Regionalgruppen sind angehalten, ihre Eigenpublikationen dem HuK-Archiv zugänglich zu machen.
  5. Das HuK-Archiv übernimmt Archivbestände aus Privathand, behält sich aber vor, auch dieses Material nach den unter Ziffer 3 genannten Kriterien zu sichten.
  6. Zum Bestand des HuK-Archivs können auch Bücher aufgenommen werden, sofern sie den Themenkreis „Homosexualität und Kirche” umfassen oder als grundlegende Literatur zum Thema „Homosexualität” anzusehen sind.
  7. Zurzeit befindet sich das HuK-Archiv in privaten Räumen. Als Fernziel ist aber eine Unterbringung an einem festen, öffentlichen Ort vorgesehen unter der Obhut einer Fachkraft. Auf diese Weise könnte das HuK-Archiv aktiv dazu beitragen, dass die HuK in der Außendarstellung auf breiterer Basis und mit entsprechend zugeschnittenem Datenmaterial aus seinem „archivierten Gedächtnis” erfolgen könnte.
  8. Fernziel des HuK-Archivs ist es, anhand des gesammelten Materials eine „Geschichte der HuK” zu verfassen. Dabei steht das lebende Zeugnis der HuK-Veteranen und -Veteraninnen im Vordergrund und sollte nur durch das HuK-Archiv ergänzt werden.

 

Benutzungsordnung

  1. Das HuK-Archiv kann von jedem und jeder benutzt werden. Die HuK-Mitgliedschaft berechtigt zur Benutzung des gesamten Archivmaterials. Die Mitgliedschaft muss entsprechend nachgewiesen werden. Liegt diese Mitgliedschaft nicht vor, darf nur auf den Teil des Archivs zurückgegriffen werden, der nicht HuK-Interna wiedergibt.
  2. Zur Anmeldung ist ein Personalausweis zur Feststellung der Person und der Wohnung erforderlich. Änderungen der Daten müssen dem Archiv mitgeteilt werden.
  3. Das Archiv versteht sich als Präsenzbibliothek, d. h. es existiert kein Leihverkehr. Der Zugriff auf die Materialien geschieht durch Ansicht vor Ort oder Erstellung von Fotokopien.
  4. Das HuK-Archiv bearbeitet Anfragen zu gewünschten Themen. Diese Anfragen sind für HuK-Mitglieder kostenlos. Personen, die nicht der HuK angehören, bezahlen je nach Umfang der Anfrage eine vorher abzuklärende Gebühr. Der Mindestbetrag beträgt dabei € 5,00, der Höchstbetrag € 25,00. Sollen Fotokopien zugesandt werden, so trägt die anfragende Person, unabhängig von ihrer HuK-Mitgliedschaft, sowohl die Kopie- als auch die Portokosten.
  5. Möchte der Benutzer/die Benutzerin nach Ansicht vor Ort sich selbständig Kopien von bestimmten Dokumenten ziehen, so muss er/sie den Personalausweis als Sicherheit hinterlassen. Die Originaldokumente sind binnen 24 Stunden dem Archiv wieder zuzuführen.
  6. Im Umgang mit den Archivdokumenten ist äußerste Sorgfalt walten zu lassen.
  7. Bei Verstößen gegen die Benutzungsordnung kann der Benutzer/die Benutzerin von der weiteren Benutzung des Archivs ausgeschlossen werden.
Rudolphstr. 2, 90489 Nürnberg Rudolphstr. 2, 90489 Nürnberg
Besucher: 1425840